Feng Shui Ratgeber  |  Bagua-Zonen  | I Ging Orakel  | Beratung  | Wasser  | Geld  | Timing  | Liebe  | Bücher  | Team  | Impressum

Mondphasen: Die richtige Zeit zum Handeln

Der chinesischen Überlieferung nach tauchte dereinst im 3. Jahrtausend vor 0 eine Schildkröte aus dem legendären Fluß Lo auf, die auf ihrem Rücken neun in einem Quadrat angeordnete Zahlen trug. Dieses Gittermuster fand eine Entsprechung in den acht Trigrammen, die um einen zentralen Punkt angeordnet waren. Die neun Grundzahlen sind dabei so verteilt, daß ihre Addition in jeder beliebigen Richtung stets 15 ergibt - die Zahl der Tage, die es dauert, bis aus dem Neumond ein Vollmond geworden ist.

Es ist in jedem Fall sinnvoll, auf die Mondphasen zu achten. Sie weisen uns für jede Handlung und Berührung den richtigen Zeitpunkt. Die Anschaffung eines Mondkalenders lohnt sich!

Neumond
Neuanfang ist begünstigt. Schlechte Gewohnheiten aufzugeben ist als Starttag der Neumondtag gut geeignet (besonders der Märzneumond). Auch eine Fastenkur zu beginnen ist jetzt günstig.

Zunehmender Mond
führt zu, plant, nimmt auf, baut auf, absorbiert, atmet ein, speichert Energie, sammelt Kraft, lädt zur Schonung und Erholung ein, oberirdisches Wachstum ist begünstigt.
Was den Körper aufbaut und stärkt, wirkt in diesen zwei Wochen doppelt gut. Heilung von Wunden verläuft schlechter.

Vollmond
setzt starke Energien frei. Günstige Zeit, um seelische Konflikte zu erkennen und zu lösen.
An diesem Tag gesammelte Heilkräuter entfalten größere Kräfte. Jetzt beschnittene Bäume können absterben. Wunden bluten stärker und länger.

Abnehmender Mond
spült aus, schwitzt und atmet aus, trocknet, lädt zur Aktivität ein. Körperliche und seelische Kräfte sind gestärkt und können freigesetzt werden.
Operationen gelingen besser, Wunden heilen schneller, Hausarbeit geht leichter, Aussaat und Pflanzung von unterirdischem Gemüse sind begünstigt (Säfte ziehen zur Wurzel). Jetzt gejätete Flächen bleiben länger frei.
Jede Mondphase wird von einem auf- oder absteigenden Mond begleitet.

Aufsteigender Mond
Zeit von Wintersonnenwende (21. Dezember) bis Sommersonnenwende (21. Juni). Kraft der allmählichen Zunahme, Expansion, Wachstum, Blüte, Winter und Frühling. In den Mondphasen Schütze bis Zwillinge.

Absteigender Mond
Zeit von 21. Juni bis 21. Dezember, Kraft von Sommer und Herbst, Reife, Ernte, Niedergang, Ausruhen. In den Mondphasen Zwillinge bis Schütze.

Alles, was man für das Wohlergehen jener Körperregion tut, die von dem Tierkreiszeichen regiert wird, das der Mond gerade durchschreitet, ist wirksamer als an anderen Tagen. Mit Ausnahme von chirurgischen Eingriffen. Was diese Körperregion, die von dem Zeichen regiert wird, das der Mond gerade durchschreitet, besonders belastet oder strapaziert, wirkt schädlicher als an anderen Tagen. Chirurgische Eingriffe am jeweiligen Organ oder Körperteil in dieser Zeit vermeiden.

Operationen am besten bei abnehmendem Mond durchführen.

Nimmt der Mond gerade zu, wenn er das jeweilige Zeichen durchläuft, sind alle Maßnahmen zur Zuführung aufbauender Stoffe für das von ihm regierte Organ erfolgreicher als bei abnehmendem Mond. Nimmt er gerade ab, sind alle Maßnahmen zum Entgiften und Entlasten des jeweiligen Organs erfolgreicher als bei zunehmendem Mond.

Wärme-/Fruchttage:  Widder, Löwe, Schütze

Kälte-/Wurzeltage:     Stier, Jungfrau, Steinbock

Licht-/Blütetage:        Zwillinge, Waage, Wassermann

Wasser-/Blatttage:     Krebs, Skorpion, Fische

Wildkraut jäten im Frühling zum ersten Mal bei Löwe im zunehmenden Mond (alles schießt schnell heraus), dann bei Steinbock im abnehmenden Mond (fast nichts kommt wieder), schließlich ein drittes Mal bei abnehmendem Mond.

    18. Juni vormittags (bis 12 Uhr/13 Uhr Sommerzeit): alle Stauden, alles Wildkraut, dass in dieser kurzen Zeit beseitigt wird, wächst nicht mehr nach, sogar die Wurzeln verfaulen!
Oberirdisch wachsende Pflanzen bei zunehmendem (alternativ bei absteigendem) Mond säen oder einpflanzen.

Unterirdisches Gemüse/Zwiebeln bei abnehmendem Mond säen oder pflanzen. 
Umsetzen einer Pflanze bei abnehmendem Mond vornehmen, alternativ bei absteigendem Mond (Zwillinge bis  Schütze, am besten Jungfrauentage).

Getreide an Widder- und Schützetagen anbauen, auf sehr feuchten Feldern auch Löwe. Um festzustellen, welche Getreideart die beste Ernte erzielt, am 8. Juli einige Körner jeder Art in den Boden säen. Die Körner, die am 20. Juli am besten aufgegangen sind, gedeihen auch im kommenden Jahr am besten (Lostage).

Tomaten, Gurken, Erbsen, Bohnen an einem Fruchttag (Widder, Löwe, Schütze) säen/pflanzen.

Blattgemüse (Salat, Spinat, Lauch etc) an einem Blatttag (Krebs, Skorpion, Fische) säen/pflanzen.

Wurzelgemüse (Sellerie, Karotten, Zwiebeln, Rettich) an einem Wurzeltag (Jungfrau, Stier, Steinbock) säen/pflanzen.

Kartoffeln bei abnehmendem Mond kurz nach Vollmond setzen.

Heilkräuter und Blumen an einem Blütentag (Zwilling, Waage, Wassermann) säen/pflanzen.

Heilkräuter sammeln an den Tagen, die von dem Tierkreiszeichen der zu behandelnden Körperregion regiert werden, am Besten im Frühling; Blätter am Vormittag (möglichst bei zunehmendem Mond), Blüten bei Sonnenschein und zunehmendem Mond/Vollmond, Früchte ganztags bei trockenem Wetter, Pilze an Erdtagen in Vollmondnähe. Brennnessel als Blutreinigungsmittel nur bei abnehmendem Mond (bei Jungfrau, Stier, Steinbock) pflücken, Brennnesseltee auch nur bei abnehmendem Mond jeweils zwischen 15 und 19 Uhr trinken.  Wurzeln und Hexenkraut, die zur Heilung ernsthafter Krankheiten verwendet werden, sollen in einer Vollmondnacht gesammelt werden.

Die richtige Zeit zum Lagern und Abfüllen von Kräutern in dunkle Gläser und Papiertüten oder Kartons ist immer der abnehmende Mond.

Zimmer- und Balkonpflanzen nur an Blatttagen (Krebs, Skorpion, Fische) gießen mit kalkfreiem Regenwasser oder abgestandenem Wasser.
Pflanzenrückschnitt bei abnehmendem Mond durchführen (alternativ absteigender Mond).

Obstbäume ausschneiden bei abnehmendem Mond an einem Fruchttag.

Veredeln von Obsthölzern bei zunehmendem Mond (Vollmond-Nähe) und an einem Fruchttag.

Ableger bei abnehmendem Mond (Jungfrau).

Rasen wächst schneller nach, wenn er bei zunehmendem Mond (Krebs, Skorpion, Fische) gemäht wird.

Hecken und Sträucher an Steinbocktagen bei abnehmendem Mond schneiden.

Kranke Pflanzen und Bäume können erfolgreich behandelt werden, wenn man bei Neumond oder in der Woche davor die Spitzen entfernt, bei Laubbäumen mehrere Astspitzen aus der Krone. Die Spitze sollte knapp über einem Seitenast gekappt werden, der dann nach oben strebt und sich als neue Spitze eignet.

Komposthaufen sollen bei abnehmendem Mond angesetzt werden, das Feststampfen bei zunehmendem Mond, einige Tage vor Vollmond.

Düngen bei Vollmond oder bei abnehmendem Mond, Blumen und Zimmerpflanzen am besten an Blatttagen, bei schwacher Wurzelbildung auch an einem Wurzeltag. Getreide, Gemüse und Obst an Fruchttagen (Widder, Schütze, nicht Löwe) düngen.

Jauche und Gülle bei Vollmond auszufahren schützt das Grundwasser.

Schädlingsbekämpfung bei abnehmendem Mond an einem Wurzeltag, wenn Schädlinge in der Erde hausen, an einem Krebstag (auch Zwillinge und Schütze) bei oberirdischen Schädlingen. Manchmal hilft nur ein radikaler Rückschnitt bei Neumond.

Schnecken bekämpft man jedoch bei zunehmendem Mond im Skorpion mit Schalen von rohen Eiern, die bei abnehmendem Mond kleingestampft wurden oder mit Fröschen oder Igeln.

Tiere sollen nicht an Krebs-, Löwe-, Stier- oder Widdertagen, nicht an Dienstagen und Donnerstagen versetzt werden. Diese Tage sind ungeeignet für jegliches Umsetzen von Tieren (auch nach Kauf oder Umzug). Am besten eignen sich Waagetage bei absteigendem Mond (Zwillinge bis Schütze).

Ernten, Haltbarmachen, Lagern und Einkellern in der Zeit des aufsteigenden Mondes (Schütze bis Zwillinge).

Getreide, Gemüse, Früchte, Kartoffeln an Widdertagen, Wurzelgemüse an Steinbock und Stier. Jungfrau- und Fischetage meiden.

Früchte, Obst und Kräuter, die getrocknet werden sollen, stets bei abnehmendem Mond sammeln und ernten.

Einfrieren von Obst und Gemüse nur an Fruchttagen (Widder, Löwe, Schütze).

Kellerregale reinigen nur bei abnehmendem Mond bei Luft- oder Feuerzeichen (verhindert Schimmelbildung).

Schimmel bei abnehmendem Mond mit Essigwasser und Wurzelbürste entfernen.

Allgem. Speisenreihenfolge: Rohes sollte immer vor dem Gekochten gegessen werden, Obst oder Nüsse vor Salat und Rohgemüse. Dann z.B. Sauermilch, Brot, Milch. Zuerst die schwerverdaulichen Speisen, wie Fett, Fleisch, Eier, Käse und schließlich die Süßspeisen.
(Statt Mehl besser Dinkelmehl verwenden; Kochtöpfe sollten aus Emaille sein.)

Zahnziehen+Zahnkronen/-Brücken einsetzen bei abnehmendem Mond! Dabei Luftzeichen (Zwillinge, Wassermann, Waage) meiden.

Hautpflege erfolgt am besten bei abnehmendem Mond, besonders kleine Eingriffe gegen Pickel etc. (so werden Narben vermieden). Bei Zuführung von Stoffen, wie Straffungs- und Feuchtigkeitscremes, ist der  zunehmende Mond besser geeignet. Steinbocktage wählen.

Haarpflege: Löwetage (kräftigend, auch schon bei Babys) und Jungfrautage (Form wird länger bewahrt) sind Haarschneidetage, egal, ob der Mond zu- oder abnimmt.

Haarausfall verlangsamt sich erheblich, wenn regelmäßig an Löwetagen (zunehmend oder Vollmond) geschnitten wird. An Fischetagen (Schuppenbildung) und Krebstagen (erhöht Widerspenstigkeit) auf Haareschneiden und Haarewaschen verzichten. Die letzte Spülung sollte mit kaltem Wasser erfolgen. Auf Fönen verzichten und wenn, dann nicht zu heiß.

Entfernung von Haaren gelingt nachhaltiger bei abnehmendem Mond. Steinbock im abnehmenden Mond ist besonders geeignet und natürlich wieder der 18. Juni vormittags bis 12/13 Uhr.

Nagelpflege an Steinbocktagen durchführen. Schneiden und Feilen an diesen Tagen lässt Nägel härter werden. Freitags nach Sonnenuntergang geschnitten wirkt es sogar positiv auf die Zähne.

Fußreflexzonenmassage entfaltet volle Wirksamkeit an Fischetagen.

Fußpilz und Warzen bei abnehmendem Mond behandeln.

Partnerschaftliche Harmonie wird von Stier-, Waage- und Fischetagen besonders begünstigt.

Geldangelegenheiten am besten an einem Erdtag (Stier, Jungfrau, Steinbock) bei zunehmendem Mond  erledigen.

Verreisen sollte man am besten an Widder-, Zwillinge-, Schütze oder Wassermanntagen.

Lüften an Luft- und Wärmetagen ausgiebig, an Erd- und Wassertagen nur kurz und schnell.

Frühjahrsputz im abnehmenden Mond beginnen. Entrümpeln und Lüften an Lufttagen (Zwilling, Waage, Wassermann).

Hausarbeiten lassen sich viel erfolgreicher und müheloser bei abnehmendem Mond erledigen. Fenster, Fußböden, Möbel, Wäsche etc. werden schneller und leichter sauber, man gebraucht nur ein Viertel der Waschmittelmenge an Wassertagen (Fische, Krebs, Skorpion). Auch Abwässer werden leichter abgebaut.

Zum Entkalken der Waschmaschine ein wenig Essig ins Wasser tun.

Bei Fenstern genügt dann schon Wasser mit etwas Spiritus. Holzböden sind dann resistenter gegen Wasser und faulen nicht in den Ritzen.

Bildschirme an Wärmetagen (Widder, Löwe, Schütze) reinigen.

Problemflecken lösen sich leichter bei abnehmendem Mond, besonders an Wassertagen.

Schmiere und Ölflecken mit etwas Schmalz einreiben, dann normal waschen. (Der zunehmende Mond führt zu stärkerer Schaumbildung, hartnäckige Flecken bleiben im Wäschestück.)

Saisonkleidung nur bei abnehmendem Mond waschen, bevor sie für ein halbes Jahr weggehängt wird, und das am besten an einem Lufttag (Zwillinge, Waage, Wassermann). Mottenmittel werden dann überflüssig.

Schuhe bei abnehmendem Mond reinigen und eincremen, ebenso die Erstimprägnierung.

Chemische Reinigung bei abnehmendem Mond durchführen lassen, jedoch Steinbock-Tage wg. Glanzeffekt meiden.

Betten lüften nur bei abnehmendem Mond an einem Luft- oder Wärmetag. Gilt auch für Matratzen lüften und reinigen.

Porzellan bei abnehmendem Mond mit feuchtem Lappen mit wenig Salz darauf putzen.

Messing mit Mehl und Salz zu gleichen Teilen mit etwas Essig cremig anrühren und gut auftragen. Nach kurzer Einwirkzeit abwaschen und trockenreiben.

Silber an einem Lufttag (Zwillinge, Waage, Wassermann) mit verdünntem Salmiakgeist putzen und mit etwas Kreide nachpolieren.

Kupfer mit heißem Essig mit etwas Salz verrührt putzen und dann trockenreiben.

Malen und Lackieren bei abnehmendem Mond. Farben verbinden sich besser mit dem Untergrund, Pinsel  gleiten besser. Wassertage (trocknet schlecht) und Löwetage (trocknet zu schnell) meiden.

Heizen im Herbst sollte man das erste Mal an einem Wärmetag (Widder, Löwe, Schütze). So erzielt man beste und nachhaltige Durchwärmung der Wände. Gilt besonders für Neubauten, die zum ersten Mal beheizt werden.

Winterfenster einsetzen bei aufsteigendem Mond in einem Luftzeichen (Wassermann, Zwillinge), um schwitzen und beschlagen zu vermeiden.

Feldstrassen und Laufplatten bei abnehmendem Mond legen, am besten an Steinbocktagen.

Quellenausbau, Wassersuche, Bach- und Flussbebauung zum Uferschutz, Drainage- und Abwasserarbeiten sowie Brunnenleitungsreparaturen sollen bei zunehmendem Mond und einem Wasserzeichen (Fische, Krebs, Skorpion) durchgeführt werden.

Zäune bei Neumond oder abnehmendem Mond, besonders an Erdtagen (Jungfrau), setzen oder erneuern.

Nichtfaulendes, hartes Holz muss am Neujahrstag, am 7.1., 25.1., 31.1., 1.2. oder 2.2. geschlagen werden. Dann fault und wurmt es nicht. An Neujahr und von 31.1. bis 2.2. geschlagenes Holz wird zudem mit dem Alter steinhart. 

Nichtentflammbares Holz kann gewonnen werden, wenn es am 1. März nach Sonnenuntergang geschlagen wird. Auch der Neumond in der Waage kommt in Frage sowie der letzte Tag vor dem Dezemberneumond und die letzten 48 Stunden vor dem Märzneumond.

Brennholz am besten im Oktober im 1. Viertel des zunehmenden Mondes schlagen (wächst gut nach) oder nach der Wintersonnenwende bei abnehmendem Mond.

Weihnachtsbäume, die drei Tage vor dem elften Vollmond des Jahres geschlagen werden, behalten ihre Nadeln viel länger (bis zu 30 Jahre lang!).
 

Männliche und weibliche Tierkreiszeichen
Offenbar ist es möglich, durch den Zeitpunkt der Befruchtung das Geschlecht eines Kindes vorauszubestimmen. Wenn der Mond im Augenblick der Zeugung in einem der sechs männlichen Tierkreiszeichen (Widder, Zwillinge, Löwe, Waage, Schütze, Wassermann) steht, wird ein Junge geboren werden. Wenn der Mond im Augenblick der Befruchtung in einem der sechs weiblichen Zeichen (Stier, Krebs, Jungfrau, Skorpion, Steinbock, Fische) steht, wird es ein Mädchen. Dies traf bei 30.000 befragten Frauen zu 98% zu. 
Mehr bei http://www.paungger-poppe.com


Seite bookmarken:
Facebook Twitter MySpace MisterWong.DE LinkArena Webnews.de Yigg


home

Mondphasen, Mond

.


Feng-Shui

Das Wissen von mehr als zehn Feng-Shui-Büchern in einem eBook:

Die universellen Feng-Shui-Ratgeber für
Haus & Garten,
Geld & Business.

Jetzt kaufen